DVI zu HDMI Adapter

Ein DVI HDMI Adapter verbindet zwei Geräte mit unterschiedlichen Schnittstellen. Ihr möchtet euren PC der an der Grafikkarte einen HDMI-Ausgang hat mit eurem Bildschirm verbinden, welcher etwas älter ist und deswegen nur einen DVI oder VGA-Anschluss hat. Das Problem ist das ihr nur ein HDMI-Kabel habt und dieses somit nicht an den Bildschirm oder Fernseher passt oder aber es ist ein DVI-Kabel und damit nicht kompatibel mit der Grafikkarte bzw. einem modernen Gerät welches nur über HDMI bedient werden kann. Genau aus diesem Grund gibt es spezielle DVI HDMI Adapter die dieses Problem lösen. Falls Ihr die folgenden Informationen in Kurzform erhalten wollt schaut euch unseren DVI HDMI Adapter Vergleich an.

Diese Adapter haben auf der einen Seite einen HDMI-Steckplatz und auf der anderen einen für DVI. Der Vorteil dabei ist, dass Ihr euch jetzt keinen neuen Bildschirm oder eine neue Grafikkarte kaufen müsst, denn der DVI HDMI Adapter verbindet eure Geräte mühelos. Natürlich könnte man sich auch einen neuen Bildschirm kaufen, aber wenn es darum geht Geld zu sparen solltet Ihr euch so einen Adapter zulegen, da diese im Handel meistens zwischen 6-10€ kosten, wirtschaftlich betrachtet eindeutig die bessere Wahl.

DVI HDMI Adapter: Qualitätsverlust?

In diesem Zusammenhang kommt häufig die Frage auf ob diese Art von Adapter einen Qualitätsverlust verursachen. Das kann ich verneinen, denn anders als bei VGA handelt es sich bei DVI und HDMI beides um digitale Signale, somit muss nicht umgewandelt werden und es entsteht kein Verlust von Daten durch Komprimierung oder ähnliches. Auch die Auflösung wird unverändert wiedergegeben, aber nur bis zu einem Wert von 2560×1600 Bildpunkten. Es kommt dabei auf die DVI-Version an. Bei Auflösungen in diesen Größenordnungen solltet Ihr aber komplett auf HDMI umsteigen, da das sicherer für die Zukunft ist. Einer der Nachteile von DVI ist nämlich, dass es aufgrund von HDMI immer weniger Geräte geben wird die einen DVI-Anschluss haben. HDMI ist so gesehen eine fortgeschrittenere Version von DVI.

DVI HDMI Adapter
DVI HDMI Adapter

Wird der Ton (Audio) mit übertragen?

Der entschiedene Nachteil von DVI im Gegensatz zu HDMI ist, dass der Ton im Normalfall nicht mit übertragen wird. Im Normalfall deswegen, weil es darauf ankommt wie die Konstellation der Geräte ist, welche mit dem Adapter verbunden sind. Standardmäßig unterstützt DVI die Tonübertragung nämlich nicht. Findige Grafikkartenhersteller wie Nvidia und ATI haben deswegen zusätzlich zu den Bilddaten die übertragen werden eine „Spur“ hinzugefügt um auch Audiodaten zu senden. Dadurch ist es euch möglich auch über DVI Ton zu senden. Eine Einschränkung gibt es allerdings schon: die Übertragung von Ton ist nur von DVI zu HDMI möglich und nicht umgekehrt.

Im Praxisfall heißt das, wenn Ihr eine Grafikkarte mit DVI-Anschluss habt und einen Monitor mit HDMI, dann könnt Ihr den Ton mit einem DVI HDMI Adapter an den Monitor übermitteln. Habt Ihr dagegen eine Grafikkarte mit HDMI-Anschluss und der Monitor verfügt nur über einen DVI-Port kann der Ton am Bildschirm nicht wiedergegeben werden. Wie auch, denn dass der Ton übertragen wird verdanken wir ja der Grafikkarte und eine solche ist im Bildschirm oder Monitor nicht vorhanden. Deswegen nützt es uns auch nicht, dass HDMI den Ton weiterleitet, er kommt nämlich nirgendwo an.

Wenn Ihr also genau diesen Fall habt, dass Ihr den Ton nicht übertragen könnt, müsst Ihr euch leider ein extra Kabel zulegen. Dieses wird dann entweder mit der Soundkarte verbunden oder über einen S/PDIF-Ausgang an der Grafikkarte. Letzterer wird immer seltener Verbaut und stellt somit nicht die Regel dar. In den meisten Fällen werdet Ihr manuell einstellen müssen, dass Ihr die Ausgabe über eure Soundsystem wollt und nicht über das HDMI-Kabel. Der Computer denkt nämlich das der Sound übertragen wird, was ja auch der Fall ist. Deswegen müsst Ihr dem Computer erklären wohin der Ton geleitet werden soll. Habt Ihr keinen Ton, liegt dies vermutlich an einer falschen Einstellung in der Systemsteuerung.

DVI-Ausgang von einer Grafikkarte
DVI-Ausgang einer Grafikkarte

Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen DVI und HDMI

DVI (Digital Visual Interface) wurde 1999 unter der Prämisse entwickelt digitale Monitore mit PCs zu verbinden. Es war nach VGA der nächste größere Standard um seinen Bildschirm an den PC anzuschließen. Außerdem war es vor HDMI die am weitesten verbreitete Methode für die digitale Bildübertragung. Beim Thema Kopierschutz ist DVI im Nachteil, denn HDCP wird nicht immer unterstützt. Ob die Unterstützung besteht, erfahrt Ihr in der Produktbeschreibung eines DVI-Kabels.

HDMI (High Definition Multimedia Interface) wurde 2003 entwickelt mit dem Ziel die Multimediaübertragung zu vereinfachen. Zusätzlich zum Bild konnte nun auch Ton übertragen werden und das ohne zusätzliches Kabel. Ein weiterer Grund für die Einführung von HDMI ist HDCP. Bei HDCP (High-bandwidth Digital Content Protection) handelt es sich um einen digitalen Kopierschutz, welcher verhindern soll, dass abgespielte Filme mitgeschnitten werden. Geräte welche zum Abspielen von Inhalten HDCP voraussetzen, wie z.B. Blu-Ray-Player verlangen das alle angeschlossenen Komponenten also auch Fernseher oder Kabel HDCP-fähig sind. Der Vorteil von HDMI ist dabei, dass der HDCP-Standard immer unterstützt wird.

DVI und HDMI sind untereinander abwärtskompatibel und können deshalb verlustfrei an das andere Format gesendet werden. Im Gegensatz zu den kleinen Kontakten von HDMI, welche sehr empfindlich sind, müsst Ihr euch bei DVI weniger fürchten, dass ein Pin abbricht. Dafür ist der DVI-Anschluss klobiger und passt evtl. nicht hinter jeden Fernseher. Dieses Problem habt Ihr bei HDMI weniger bzw. gar nicht, da der Anschluss entsprechend kleiner ist. Bei der Bildqualität unterscheiden sich die beiden Anschlüsse überhaupt nicht, da beide digitale Daten senden. Wie bereits oben erwähnt entsteht dadurch kein Verlust bei der Umwandlung. Einfach gesagt: das gesendete bleibt gleich, nur der Anschluss verändert sich. Wackelkontakte sind bei beiden Steckern eher die Seltenheit. Normalerweise habt Ihr da kein Problem, bei häufigem umstecken solltet Ihr vorsichtig mit den Kabeln umgehen.

Unterschiedliche DVI-Versionen

Damit Ihr euch beim anschließen des DVI HDMI Adapters nicht ärgert, sollte Ihr wissen, welche DVI-Version euer Gerät unterstützt. Es gibt nämlich drei verschiedene.

DVI-A: Hierbei handelt es sich um den leistungsschwächsten Anschluss, dieser kann nämlich nur analoge Signale übertragen und ist aus diesem Grund nur als Bindeglied zwischen DVI und VGA gedacht. Würde man diesen mit HDMI verbinden, leidet die Qualität darunter. Deswegen gibt es auch keine DVI-A-HDMI Adapter.

DVI-D: Mit dieser Version werden nur digitale Signale übertragen. Für die Umwandlung zu HDMI ist dieser Standard bestens geeignet. Dafür kann es keine analogen Signale empfangen oder senden. Es gibt zwei Arten von DVI-D Steckern, die für verschiedene Auflösungen gedacht sind. Die erste ist „Single Link“ und hat am 18+1 Pins am Stecker. Damit ist eine Auflösung von bis zu 1920×1200 (WUXGA) möglich. Bei der zweiten handelt es sich schlüssig um „Dual Link“. Hier hat der Stecker 24+1 Pins, was eine höhere Auflösung ermöglicht. So ist eine maximale Auflösung von 2560×1600 machbar.

DVI-I: Die letzte und leistungsfähigste Version von DVI. Sie kann analoge und digitale Signale übertragen. Wie DVI-D gibt es eine „Single Link“ und „Dual Link“-Variante. Single Link hat 18+5 und Dual Link 24+5 Kontakte. Durch die erhöhte Anzahl von Kontakten können Audiosignale gesendet werden, was bei DVI-D nicht der Fall ist. Es sind unter gegeben Umständen noch höhere Auflösungen möglich, als bei DVI-D.

DVI-Versionen
Die verschiedenen DVI-Versionen

Macht der Preis einen Unterschied aus?

Preislich sind die DVI HDMI Adapter alle im Bereich unter 15€. Ihr solltet auch nicht mehr dafür ausgeben, es gibt nämlich keine Qualitätsunterschied zu höherpreisigen Modellen. Warum es Adapter gibt dir mehr Geld kosten ist mir ein Rätsel. Es kann sich dabei nur um ältere Modelle handeln, die im Preis noch nicht angepasst wurden oder manche Händler gehen von der Unwissenheit von Kunden aus. Das die Adapter so günstig angeboten werden können, im Bereich 5-10€, hat nicht zuletzt damit was zu tun, dass die Herstellungskosten sehr gering sind. Wenn überhaupt, kostet so ein Adapter in der Herstellung maximal 2€.

DVI HDMI Adapter und Adapterkabel

Es gibt zwei Arten von DVI HDMI Adaptern: zum einen gibt es Adapter, welcher kleine Stecker mit zwei Ausgängen sind, einer ist dabei für DVI und der andere für HDMI. Diesen Adapter steckt Ihr hinten in euren Monitor/Bildschirm rein und schließt dann das HDMI-Kabel auf der anderen Seite an und schon seit Ihr fertig. Von Vorteil ist dabei, dass Ihr das HDMI-Kabel weiter für andere Geräte verwenden, könnt falls Ihr denn welche habt und das Kabel noch anderweitig braucht. Den DVI HDMI Adapter gibt es natürlich auch spiegelverkehrt, so das der HDMI-Stecker hervorsticht. Diesen steckt Ihr dann ebenfalls in den Bildschirm, der einzige Unterschied ist nun, das Ihr DVI-Kabel braucht. Um beide nicht zu verwechseln werden die anderen oft HDMI DVI Adapter genannt.

Zum anderen gibt es DVI HDMI Adapterkabel, welche im Grunde genommen das gleiche sind wie ein DVI-HDMI Adapter, außer das zwischen den beiden Anschlüssen noch ein Kabel ist. Die Funktion ist natürlich die gleiche und Ihr solltet euch überlegen, was für euch sinnvoller ist. Eine Pluspunkt ist, dass man sich dabei ein weiteres Kabel spart. In manchen Fällen ist ein Kabel sogar besser geeignet als ein Adapter, z.B. wenn hinter dem Monitor wenig Platz ist, weil dieser mit dem Rücken zur Wand steht. Dann ist für den DVI HDMI Adapter kein ausreichender Platz vorhanden oder der Adapter macht die Verkabelung kompliziert. Mit einem DVI HDMI Adapterkabel spart Ihr so Platz, da das Kabel weniger Platz verbraucht.

DVI HDMI Adapterkabel
DVI HDMI Adapterkabel

Was gibt es beim DVI HDMI Adapter bzw. Adapterkabel zu beachten?

Bei der Auswahl des DVI HDMI Adapters müsst Ihr nicht sehr viel beachten. Alle Adapter die Ihr im Handel bekommt sollten für euren Einsatzzweck ausreichend sein. Es gibt Adapter, deren Kontakte vergoldet sind. Diese versprechen laut Hersteller eine verlustfreiere Übertragung als Konkurrenzprodukte. Im Vergleich zu anderen Produkten konnte ich allerdings keinen Unterschied fest stellen. Viel wichtiger ist die generelle Verarbeitung des Produkts. Diese ist viel Häufiger die Quelle von Fehlern. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass die Verarbeitungsqualität von DVI HDMI Adaptern im Einzelhandel und im Internet (Amazon/eBay) größtenteils stimmt.

Im Gegensatz zu den DVI HDMI Adaptern solltet Ihr bei Adapterkabeln auf einige Dinge achten. Die verlustfreie Übertragung hängt in jedem Fall von der Länge des Kabels ab. Bei einer Kabellänge von 7-10m müsst Ihr euch keine Sorgen machen, aber danach könnte die Übertragung des Signals einen Qualitätsverlust erleiden. Das liegt daran, dass das Signal verstärkt werden muss, wenn weite Distanzen erreicht werden sollen. Falls Ihr eure Geräte nicht näher aneinander stellen könnt, hilft ein HDMI Repeater. Dieser verstärkt das Signal. Außerdem solltet Ihr darauf achten, aus welchem Material euer Adapterkabel besteht. Hier kommt, es wie auch schon beim Adapter, auf die Verarbeitung an. Gute Kabel haben in der Regel stabile Enden, die auch bei häufiger Benutzung nicht abbrechen.

Wie wird der DVI HDMI Adapter benutzt?

Die Bedienung ist kinderleicht. Ihr steckt den DVI HDMI Adapter, je nach Art, einfach hinten in den Bildschirm oder in die Grafikkarte. Ihr müsst nur darauf achten keine Pins abzubrechen oder zu verbiegen. Dazu schiebt ihr den DVI HDMI Adapter waagerecht im 180° Winkel in den Grafikkarten-Ausgang bzw. im 90° Winkel in den Bildschirm. Es gibt auch Bildschirme bei denen der Adapter waagerecht eingeführt werden muss. Bei den Grafikkarten kommt es immer darauf an wie diese Verbaut sind. Laptops haben in der Regel an der Seite einen Anschluss für DVI oder HDMI. Eine Installation von Treibern oder ähnlichem ist nicht notwendig.

Seitlicher HDMI-Ausgang am Laptop
HDMI-Ausgang am Laptop